Der Verlauf der Schwangerschaft – Monat 1 bis 10

1. Monat

Innerhalb von sieben bis zehn Tagen nach der Befruchtung nistet sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter ein. In der vierten Woche hat der Embryo etwa die Größe eines Stecknadelkopfes. Es bildet sich die Fruchtblase, die als Schutz für den Embryo mit Gewebsflüssigkeit gefüllt ist.

Bei einigen Frauen setzen während dieser ersten Wochen bereits die Schwangerschaftssymptome ein. Übelkeit, Harndrang und Müdigkeit kommen vor, zudem bleibt bei den meisten Frauen die Regelblutung aus.

2. Monat

Nun beginnen die ersten Entwicklungen des Embryos. Die Anlagen für Arme und Beine und die Wirbelsäule bilden sich langsam aus. Die größeren Organe beginnen nun zu wachsen und das Gesicht nimmt Form an. Ab der sechsen Schwangerschaftswoche ist nun auch die Herzaktivität des Kindes festzustellen. Nach diesem Ereignis wird der Frau der Mutterpass überreicht.

Die Schwangerschaftssymptome beginnen nun bei fast allen Frauen und es ist häufig ein seelisches Ungleichgewicht, Launenhaftigkeit und Emotionalität zu beobachten.

3. Monat

Im dritten Monat wird der erste Ultraschall gemacht. Dabei wird untersucht, ob sich das Ei richtig eingenistet hat, ob der Mutterkuchen richtig liegt und ob es sich um ein oder mehrere Kinder handelt.

Der Embryo ist nun etwa 9 Zentimeter groß und wiegt zwischen 50 und 70 Gramm. Das Gesicht ist bereits ansatzweise zu erkennen. Der Magen arbeitet, das Herz schlägt und die Leber beginnt nun, Blutzellen zu bilden. Auch die Wirbelsäule entwickelt sich.

Bei der Frau können nun schon erste Rundungen zu sehen sein. Der Körper lagert Wasser ab und die Nieren müssen mehr arbeiten, da die Gebärmutter stärker durchblutet werden muss.

In diesem Monat zeigt sich bei den Frauen häufig Abneigung gegen bestimmte Gerüche und der Brechreiz bleibt bestehen.

4. Monat

Nun ist der Fötus schon etwa 16 Zentimeter groß und wiegt 60- 200 Gramm. Die Organe sind vollständig angelegt und die Gesichtsentwicklung ist abgeschlossen.

Den Schwangeren geht es nun weitestgehend besser. Die Übelkeit, die Müdigkeit und andere Symptome nehmen bei den meisten Frauen langsam ab und es entsteht wieder das Gefühl von mehr Stabilität. Der Bauch wird immer größer und auch die Größe der Brüste nimmt zu.

5. Monat

Der Blutkreislauf des Babys ist nun von der Mutter getrennt und das Herz versorgt eigenständig den Körper des Fötus mit Blut. Das Gehirn reift schneller, das Baby kann die Augenbrauen bewegen, die Stirn in Falten legen und mit den Händen eine Faust machen. Am Ende des fünften Monats hat es eine Größe von etwa 20 Zentimetern und wiegt etwa 250 Gramm.

Die Schwangere hat jetzt die meisten hormonellen Veränderungen hinter sich und immer mehr stellt sich wieder körperliches und emotionales Gleichgewicht ein.

6. Monat

Das Baby wiegt im sechsten Monat 500- 820 Gramm und ist etwa 30 Zentimeter groß. Es bilden sich Haare und Augenbrauen, die Haut ist rötlich gefärbt. Für die Schwangere sind nun deutlich die Bewegungen des Kindes spürbar. Der Kreislauf der Frau muss nun viel arbeiten und das Herz vergrößert sich. Es kann zu Krampfadern und Sodbrennen kommen.

Ab der 24. Schwangerschaftswoche kann das Kind auch außerhalb des Mutterleibs überlebensfähig sein.

7. Monat

Im siebten Monat beginnt der letzte Abschnitt der Schwangerschaft. Durch den zunehmenden Bauchumfang kann es sein, dass nun Bewegung für die Schwangere zunehmend anstrengender wird und sie längere Erholungszeiten brauch. Das Kind ist nun ungefähr 35 Zentimeter groß und wiegt über 1000 Gramm. Die Lungen und das zentrale Nervensystem sind jetzt so weit ausgebildet, dass im Falle einer Frühgeburt ein Überleben möglich ist.

8. Monat

Das Gewicht des Babys beträgt jetzt etwa 1400 Gramm. Es trainiert im Mutterleib Atembewegungen, lutscht am Daumen und übt Saugen und Schlucken. Durch die zunehmende Größe hat es nun im Mutterleib nur noch wenig Platz, sodass die Bewegungsaktivität zurückgeht. Jetzt wird auch das Gedächtnis angelegt und das Baby bekommt ein Gespür und Bedürfnis nach Ruhe und Geborgenheit.

Die Schwangere kann nun schneller außer Atem kommen, da das Kind gegen das Zwerchfell drückt. Auch das Herz schlägt schneller. Die Gebärmutter bereitet sich langsam auf die Geburt vor und es kann vorkommen, dass der Bauch hin und wieder für mehrere Sekunden spürbar hart wird. Durch verminderte Spannung der Darmwand kann es nun auch vermehrt zu Verdauungsproblemen kommen.

Ungefähr zu dieser Zeit beginnt das freudige Planen des Babyzimmers und man kauft erste Babykleidung.

9. Monat

Jetzt stehen Gewichtszunahme und Wachstum bei dem Baby im Vordergrund. Es wiegt jetzt 2000- 3000 Gramm und ist etwa 45 Zentimeter groß. Das Kind ist jetzt voll überlebensfähig und gilt im Falle einer Geburt nicht mehr als Frühgeburt.

Für die Schwangere sind die letzten Wochen meist anstrengend und Arbeit und größere Aktivitäten sollten nun vermieden werden.

10. Monat

Die Entwicklung des Kindes ist nun vollständig abgeschlossen und die Geburt steht kurz bevor.

Es hat nun die Normalgröße von etwa 50 Zentimetern erreicht und wiegt ungefähr 3000 – 3800 Gramm.

Durch den Bauchumfang, das zusätzliche Gewicht und die Kreislaufbelastung ist die werdende Mutter nun meist erschöpft und wenig belastbar. In dieser letzten Zeit sollte besonders viel auf Ruhe und Entspannung geachtet werden.

Zwischen der 38. und 40. Schwangerschaftswoche kommt es dann zur Geburt.

Mehr zum Thema harter Bauch in der Schwangerschaft erfahrt ihr auf baby-kinderwelt.de. Hier geht es zum Artikel.

Ähnliche Artikel
Etwa ein Drittel aller Kinder kommen inzwischen mithilfe eines Kaiserschnitts zur Welt, der Rest über
Wenn die Wehen in regelmäßigen Abständen auftreten, sollte sich die werdende Mutter in das gewählte
Eine gute Vorbereitung auf die Geburt und die Zeit des Wochenbetts ist enorm wichtig, damit